Vorteile frischer Luft – Fakten

Was sind eigentlich die Vorteile frischer Luft? In der kalten Jahreszeit ist Hallensport kaum zu vermeiden. Wenn die Temperaturen wieder erträglicher werden ruft die frische Luft nach uns. Was aber macht Bewegung an der frischen Luft so besonders und einzigartig? Was genau sind die positiven Effekte auf den Körper? Wir nennen ein paar wesentliche Punkte der Vorteile frischer Luft.

Vorteile frischer Luft
Vorteile frischer Luft (Quelle Flickr: Bad Kleinkirchheim)

Vorteile frischer Luft

Frische Luft bedeutet für viele Menschen eine angenehme, schadstoffunbelastete Umgebung, die sich für sportliche Aktivitäten und Spaziergänge eignet. In einer derartigen Umgebung kann der Körper den Sauerstoff für sich nutzen und nach dem Atmungsprozess in Kohlendioxid umwandeln. Der frische Sauerstoff, der von der Pflanzenwelt produziert wird, versorgt unsere Organe mit dem notwendigen Stoff, um die Arbeit im Körper weiter fortführen zu können. Das Gehirn wird durch frischen Sauerstoff sehr gut versorgt und wird besser angeregt. Das führt zu einer besseren Konzentration. Beim Ausatmen wird die verbrauchte Luft abtransportiert. Bewegung an der frischen Luft sorgt für mehr Energie und Kraft im Körper. Darüber hinaus steigt der Gemütszustand und der Mensch fühlt sich nicht mehr schlapp oder ausgelaugt. Schlecht gelaunte Menschen werden an der frischen Luft positiv gestimmt und wirken nach einem Spaziergang oder gar Sport im Freien ausgeglichen. Durch den besseren Gedankenfluss erhalten viele Sportler an der frischen Luft sogar Lösungen für Probleme, die zuerst unlösbar schienen.


Frische Luft für intaktes Immunsystem und Glück

Durch Bewegung im Freien steigert sich die Durchblutung im gesamten Körper. Besonders die Lunge wird mit viel Sauerstoff versorgt. Sogar Entzündungsmarker im Körper werden gesenkt. Abwehrmechanismen der Schleimhäute stärken sich an frischer Luft. Außerdem stärkt sich das Immunsystem und das Herz-Kreislauf-System funktioniert besser als zuvor. Trockene Heizungsluft oder gar Turnhallenluft reizt die Schleimhäute und leider werden Bakterien in warmen Hallen schneller zur Verbreitung angeregt. Sogar Bewegung an frischer, kalter Luft an kühlen Frühlingstagen setzt Signale. Der Körper wird hierdurch widerstandsfähiger gegen Infekte, was auch die Abwehr von Erkältungen stärken kann. Die Wissenschaft hat sogar herausgefunden, dass frische Luft intelligenter macht. Denn spezielle Bakterien, die man nur im Freien einatmen kann, wirken sich positiv auf die Lernleistung aus. Auch das Wachstum bestimmter Nervenzellen wird gesteigert und hilft nicht nur bei der Konzentration sondern steigert auch die Entwicklung des Glückshormons Serotonin.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*